7 Tipps für das Malen auf Leinwand

Kunst

Ein Künstler zu sein ist nicht einfach. Eine Idee taucht manchmal nicht einfach so auf. Man muss eine ganze Weile nachdenken um herauszufinden was man malen möchte. Dann sollte man die richtigen Farben wählen um seine Vorstellungskraft auf die Leinwand zu bringen. Hier sind einige wichtige Tipps für das Malen auf Leinwand.

Erschaffen Sie die richtige Arbeitsumgebung

Eine gute Arbeitsumgebung ist essentiell für jeden Künstler. Wenn Ihr Zimmer unaufgeräumt, dreckig oder zu klein ist, ist es nicht gerade perfekt um an etwas kreatives zu denken. Sie sollten Ihr Arbeitszimmer säubern und aufgeräumt halten. Organisieren Sie sich und stellen Sie sicher, dass es genug Licht zum arbeiten gibt.

Bereiten Sie Ihre Leinwand vor

Manche Künstler mögen es lieber die Leinwand auf einen Ständer zu stellen, andere ziehen es vor am Boden zu arbeiten. Was Sie auch bevorzugen, bereiten Sie Ihre Arbeitsoberfläche entsprechend vor. Stellen Sie sicher, dass alle Pinsel, Wasser, Messer und anderes Zubehör griffbereit ist. Dann sollten Sie die Leinwand mit Gesso vorbereiten, sodass Sie eine glatte Oberfläche zum Malen haben.

Überlegen Sie sich zuerst ein Konzept

Ein Konzept bedeutet eine Idee. Die Idee sollte zuerst ausgearbeitet werden. Dafür können Sie eine Skizze anfertigen. Lassen Sie sich Zeit das Konzept zu entwickeln, dann wird der Rest der Arbeit einfach.

Komposition

Komposition bedeutet alle visuellen Elemente organisiert zu platzieren. Das Endergebnis sollte ästhetisch ansprechend sein. Sie können die Daumenregel der Drittel verwenden. Teilen Sie die rechteckige Leinwand zunächst in neun gleiche Punkte auf. Platzieren Sie Objekte innerhalb der vier Punkte an denen sich die Linien schneiden. Das ist die beste Komposition.

Gutes Farbverständnis

Sie sollten wissen was Primär-, Sekundär-, und Tertiärfarben sind und wie man diese benutzt. Wenn Sie Farbe verstehen, wird Ihr Gemälde besser. Sie sollten verstehen welche Gefühle oder Thematik jede Farbe repräsentiert und diese entsprechend verwenden. Sie sollten bedenken, dass sich Ölfarbe nach dem Trocknen nicht verändert. Acrylfarbe sieht nach dem Trocknen dunkler aus. Wenn Sie also Farbe auf die Leinwand bringen, sollten Sie sie vorher auf Papier getestet haben und sehen wie sie nach dem Trocknen wirkt.

Halten Sie es einfach

Wenn es zu viele Objekte auf Ihrem Gemälde gibt oder Sie zu viele Farben verwenden, wird Ihr Gemälde unübersichtlich. Betrachter werden es schwierig finden, das Gemälde zu verstehen.

Experimentieren Sie mit dem Medium

Sie können Ölfarben oder Acrylfarben mischen. Dabei kann der Glanz, die Dicke, die Textur, usw. angepasst werden. Sie können Ihrem Gemälde verschiedene Effekte geben indem Sie mit dem Medium experimentieren.

Nachdem Sie das Gemälde fertiggestellt haben, sollten Sie es an einem sicheren Ort trocknen lassen. Stellen Sie sicher, dass es keine Hindernisse gibt, die Ihr Gemälde ruinieren könnten. Beim Malen sollten Sie aufpassen, dass es keine externen Einflüsse gibt, die Sie ablenken könnten.